Stimmen der Stadtschulpflegschaft

Rolf Vohwinkel, Erlenbachschule:
„Was uns in der Stadtschulpflegschaft vereint, ist der Wunsch, unseren
Kindern die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu bieten.“ 

Katrin Schäfer, Friedensschule:
„Die Stadtschulpflegschaft ist unser Herzensprojekt. Wir Eltern können nur mit vereinter 
Kraft mehr für unsere Kinder und die Hammer Schullandschaft bewegen.“ 


Ricarda Müller, Matthias-Claudius-Schule:

„Es ist spannend, über alle Schulformen hinweg für gemeinsame Ziele zusammen zu arbeiten. Wir können viel voneinander ler
nen, auch wie gute Elternarbeit an den Schulen funktioniert.“ 


Nina Schmitt, Lindenschule:

„Schule sollte keine Einbahnstraße sein, schließlich geht es um die Zukunft unserer Kinder. Wir geben Familien eine Stimme, die durch die Stadtschulpflegs
chaft gehört wird. Wir können nur gemeinsam viel bewegen.“ 


M
arcus Münstermann, Carl-Orff-Schule:
„Die Arbeit der Elternvertreter –  im Kleinen und im Großen – kann Vorbild für viele andere sein. Das ist es, was uns reizt und vorantreibt.“
 


Raphael Protasio, Realschule Bockum-Hövel:

„Ich möchte, dass die Herausforderungen der einzelnen Schulen mit den Erfahrungen aller Schulen in Hamm und darüber hinaus gemeistert werden können. Die Summe ist größer als ihre Teile.“
 


Jessica Bielnik, Friedrich-Ebert-Realschule:

„Ich wünsche mir bessere Perspektive für unsere Kinder. Sie sollen alle die Zukunft genießen können. Dafür setzen wir uns als Eltern gemeinsam ein“

Kai-Uwe Richter, Realschule Heessen:
„Bei allem, was wir gemeinsam für die Kinder tun, lasst uns die Kinder im Blick behalten und handeln, wie es den Kindern zugutekommt.“

Sandra Lindemann, Sophie-Scholl-Gesamtschule:
„Dies ist der Grundstein für eine gemeinsame Elternarbeit, die alle Stadtteile und Schlformen vereint. Ich freue mich auf einen konstruktiven, vielfältigen Austausch.“

Entstehung der Idee

Im Februar 2020 hat ein erstes Treffen der Schulpflegschaftsvorsitzenden der drei Hammer Gesamtschulen stattgefunden, leider konnte danach weitere Treffen nicht mehr stattfinden.

Der „digitale“ Austausch war jedoch sehr bereichernd, daß die Schulpflegschaften der Sophie-Scholl-Gesamtschule und der Friedensschule sich nun mit Unterstützung der Matthias-Claudius-Schule zusammen getan haben und beschlossen hatten die Gründung einer Stadtschulpflegschaft voran zu bringen.

Im November wurden daher Briefe an die Schulpflegschaften verschickt und im Dezember folgte ein Presseartikel und ein Beitrag im Lokalradio mit dem Ziel, daß sich weitere Schulen anschließen.

Die Kooperation der drei Schulen brachte schließlich den Satzungsentwurf hervor.

Die digitale Gründung hat am 25.02.2021 stattgefunden.